«

»

Apr 10 2013

2. Bundesliga Nord, Nachholspiel 12. Spieltag: Dämpfer für den BVC

BV Cloppenburg – SV Werder Bremen 0:4 (0:1)

Bericht und Bilder: Dietmar Haß

Es hatte etwas von Murphys Gesetz, was sich am vergangenen Sonntag in Cloppenburg abspielte. Zumindest aus Sicht der Gastgeberinnen. Mit einem Sieg über Werder wollte der BVC drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg holen. Doch es sollte anders kommen.

dh-rot-rochi 

dh-jennifer-martens-klärtBVC-Trainerin Tanja Schulte bot gegen Werder die gleiche Startelf auf, die im letzten Spiel beim FF USV Jena II mit 3:0 gewann. Die Gäste von der Weser hatten gegenüber dem 1:0-Erfolg beim Magdeburger FFC zwei personelle Änderungen in der Anfangsformation. So fehlten Manjou Wilde, die mit der U19-Auswahl des DFB unterwegs war, und Cindy König, die angeschlagen war und das Spiel nur von der Tribüne verfolgen konnte. Dafür standen Daniela Schacher und Maike Timmermann auf dem Platz.

 

In den ersten fünfundzwanzig Minuten der Begegnung dominierte der BV Cloppenburg. Die Gastgeberinnen schnürten die Bremerinnen regelrecht in deren Hälfte ein und kamen zu zahlreichen guten Chancen, häufig nach Ecken. So in der 5. Minute, als Imke Wübbenhorst den Ball per Kopf Richtung Bremer Tor beförderte, Mira William jedoch auf der Linie klären konnte. Wenig später kam Imke Wübbenhorst wieder zum Kopfball, doch diesmal rettete Jessica Golebiewski auf der Linie (9.). Aber nicht weit genug. Agnieszka Winczo kam zum Nachschuss. Doch da war dann wieder Mira William zur Stelle und bewahrte Werder vor dem Rückstand. Auch die nächste Großchance des BVC hatte Agnieszka Winczo, scheiterte allerdings an Werders Torfrau Jennifer Martens (15.). Eine Minute danach zielte Virginia Kirchberger knapp am Tor vorbei und in der 22. Minute traf Verena Aschauer nur den Pfosten.

 

dh-führung-werderNachdem Werder mit viel Glück die druckvolle Phase der Cloppenburgerinnen ohne Gegentor überstanden hatte, näherten sich die Bremerinnen auch mal dem gegnerischen Tor und das gleich mit Erfolg. Nach einem Freistoß von Daniela Schacher prallte der Ball vom Innenpfosten ans Bein von Marie-Louise Bagehorn und von dort ins Tor (33.). Das Spiel war auf dem Kopf gestellt und es war spürbar, dass das Tor durchaus Wirkung beim BVC hinterließ, denn richtige Torchancen konnten die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit nicht mehr erspielen. Unglücklicherweise für den BVC musste dann kurz vor der Pause Imke Wübbenhorst mit einer Platzwunde ausgewechselt werden, nachdem sie und Maike Timmermann beim Kopfball mit den Köpfen zusammengestoßen waren.

 

dh-jubel-goddardNach dem Seitenwechsel waren kaum zwei Minuten gespielt, da stand es 0:2. Stephanie Goddard war im Mittelfeld bedient wurden, konnte sich gegen Nathalie Bock durchsetzen und schloss mit links aus rund zwanzig Metern ab. Tanja Schulte reagierte und stellte die Abwehr auf Dreierkette, um im Mittelfeld ein Übergewicht zu erzeugen. Aber Werder stand in der Defensive nun besser. Gefahr brachten höchstens noch Freistöße wie der von Gentjana Rochi, den aber Jennifer Martens sicher hielt (58.), oder der von Marie-Louise Bagehorn, der nur knapp am Tor vorbeiging (64.). In der 67. Minute kochten die Emotionen dann hoch. Gentjana Rochi hatte nach einem Schubser von Anna Mirbach die Bremerin umgestoßen, nachdem die beiden Spielerinnen schon in einer Szene zuvor etwas aneinander geraten waren. Schiedsrichterin Mirka Derlin blieb keine andere Wahl und verwies Gentjana Rochi des Feldes. In Überzahl spielten die Bremerinnen den Rest der Spielzeit clever runter, zumal beim BVC der letzte Wille nicht mehr unbedingt da war. Jessica Golebiewski (69./78.) und Daniela Schacher (85.) nutzten ihre Chancen zwar nicht, dafür sorgte Maike Timmermann mit ihren beiden Treffern (74./90.) am Ende für einen sehr deutlichen 4:0 Erfolg für Werder Bremen, mit dem die Aufstiegsambitionen des BVC einen leichten Rückschlag erlitten haben.

 

Trotz dieser Niederlage haben es die Cloppenburgerinnen immer noch selbst in der Hand, den Aufstieg zu schaffen. Nächster Gegner im Stadion des BVC ist am kommenden Wochenende der Spitzenreiter SV Meppen, während die seit drei Spielen ungeschlagenen Bremerinnen Schlusslicht FFC Oldesloe empfangen.

 dh-anna-mirbach_gentjana-rochi_meggie-schröderdh-anna-mirbach_tanja-baumanndh-daniela-schacher_marta-stobbadh-dominika-wylezek

 

 

 

 

 

 

 

BV Cloppenburg:

 Wylezek – Löwenberg, Wübbenhorst (44. Kösjan), Kirchberger, Baumann – Stobba, Bagehorn, Bock (68. Luker), Aschauer – Rochi, Winczo

 

SV Werder Bremen:

 Martens – William, Scholz, Danner, Moelter – Schröder, Schacher – Mirbach (86. Zunker), Goddard, Golebiewski – Timmermann

 

Tore:

0:1 Bagehorn (33., Eigentor)

0:2 Goddard (47.)

0:3 Timmermann (74.)

0:4 Timmermann (90.)

 

Gelbe Karten:

 - / Goddard

 

Rote Karte:

 Rochi / –

 

Schiedsrichterin:

 Mirka Derlin (Bad Schwartau) mit Annika Hobst und Karoline Melchers

 

Zuschauer:    223

dh-erstes-tor-timmermanndh-gentjana-rochi_nadine-moelterdh-freistoß-bagehorndh-imke-wübbenhorst

dh-jessica-golebiewski_marta-stobbadh-kirchberger-chancedh-mira-william-rettetdh-nathalie-bock