«

»

Apr 12 2013

Französische Liga: Lyon macht durch 7:0 in Vendenheim die Meisterschaft klar

FC Vendenheim – Olympique Lyonnais 0:7 (0:1)

 

Text und Bilder von Carlotta Erler

Was der FC Bayern bei den Männern kann, kann Olympique Lyonnais in der französischen Division 1 schon lange. Der Championsleague-Gewinner von 2012 siegte am vergangen Mittwoch im Nachholspiel beim FC Vendenheim mit 7:0 (1:0) und sicherte sich damit bereits drei Spieltage vor Schluss die vorzeitige Meisterschaft.

Lotta Schelin und die anderen Spielerinnen von Olympique Lyonnais hatten allen Grund zum Feiern. Mit einen 0:7-Auswärtssieg holten sie sich die vorzeitige Meisterschaft!

Lotta Schelin und die anderen Spielerinnen von Olympique Lyonnais hatten allen Grund zum Feiern. Mit einem 0:7-Auswärtssieg holten sie sich die vorzeitige Meisterschaft!

 

ce-olympique-lyonnaisDas Spiel des 14. Spieltags war wegen Schnee und Eis ausgefallen und wurde nun an einem Mittwochnachmittag nachgeholt. Für diesen ungünstigen Termin war das Stadion in Mundolsheim, nahe der deutschen Grenze gelegen, mit 1000 Zuschauern sehr gut besucht. Unterschätzt hatte Olympique-Trainer Patrice Lair die Mannschaft seines Kollegen Dominique Steinberger keinesfalls, denn der Tabellenerste aus Lyon reiste mit einer namenhaften Truppe zum Tabellenzehnten ins Elsass. So war das mit Nationalspielerinnen gespickte Team, u.a. mit den französischen Nationalspielerinnen Camille Abily, Eugénie LeSommer, Sonja Bompastor und Elodie Thomis, sowie der japanischen Nationalspielerin Shinobu Ohno, der Schwedin Lotta Schelin und Lara Dickenmann (Schweiz) angereist, allerdings blieben in der ersten Halbzeit mit Abily, LeSommer und Necib drei Stammspielerinnen auf der Bank, und auch Stammkeeperin Sarah Bouhaddi machte zugunsten von Celine Deville Pause. Trotzdem zeigte Lyon von Anfang an eine starke Partie und ließ nur wenige Chancen des Gegners zu.  Das Geschehen spielte sich hauptsächlich in der Hälfte von Vendenheim ab und beim französischen Serienmeister gab es in der 1. Halbzeit nur die Chancenverwertung   zu bemängeln. Dem ersten Treffer des Spiels, erzielt von Elodie Thomis bereits  nach 10 Minuten, folgten keine weiteren Treffer  und so ging es mit diesem knappen Spielstand in die Halbzeit.

ce-elodie-thomisNach der Pause brachte der Lyoner Erfolgstrainer  mit LeSommer, Abily und Necib drei Leistungsträgerinnen, die sich sofort in die Mannschaft einfügten. So war dann das 0:2 durch  Laëtitia Tonazzi in der 50. Minute logische Folge der Lyoner Dominanz. In der 56. Minute musste Vendenheims Torfrau Romane Munich verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen, woraufhin eine Feldspielerin als neue Torhüterin umfunktioniert werden musste. Joanne Schwartz, eigentlich Stürmerin, übernahm diese Aufgabe und war gerade eine Minute auf dem Platz, da musste sie schon das erste Mal hinter sich greifen und den Ball von Eugénie LeSommer zum 0:3 aus den Maschen holen. Danach trug sich Laëtitia Tonazzi mit 2 weiteren Treffern in die Torschützenliste ein (71., 87. Min). Dazwischen hatte die unfreiwillige Ersatzkeeperin Schwartz noch einen Foulelfmeter verursacht, den Elise Bussaglia in der 85. Minute sehr sicher verwandelt hatte. Das 0:7 erzielte dann LeSommer mit ihrem zweiten Treffer des Tages kurz vor dem Schlusspfiff.

Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Der Tabellenzehnte aus Vendenheim hatte dem alten und neuen Meister nicht viel entgegenzusetzen und kam nur selten aus der eigenen Hälfte heraus.  Lyons Torfrau Deville hatte nur selten etwas zu tun und musste sich bei dem regnerischen Wetter durch Turnübungen warmhalten. Schon vor dem Abpfiff wurden auf der Reservebank dann die Meister T-Shirts ausgepackt und dem Ende entgegengefiebert, damit die Party steigen konnte. Lyon ist nun mit 10 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Paris in den letzten drei Spieltagen nicht mehr einzuholen und so konnte schon nach dem 19. Spieltag die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht werden.

ce-abily_lesommerce-lara-dickenmannce-lair-thomisce-sonia-bombastor

 

 

 

 

 

 

 

FC Vendenheim :

Munich (56. Schwartz) – Bouteldja, Hamidouche, Landrieux, Anstett, Boudaud, Wioland, Gruat, Walocha (74. Suss), Mula, Atamaniuk (41. Pfeiffer)

 

Olympique Lyonnais:

Deville – Agard (Abily 46. Min), Georges, Viguier, Bompastor – Henry (Necib 46. Min), Ohno, Bussaglia – Thomis (Le Sommer 46.Min), Tonazzi, Otaki

Tore:

0:1 Thomis (9.)

0:2 Tomazzi (49.)

0:3 Le Sommer (55.)

0:4 Tonazzi (72.)

0:5 Bussaglia (86. FE.)

0:6 Tonazzi (88.)

0:7 Le Sommer (90+2.)

Gelbe Karten:   - / Bussaglia

Schiedsrichterin: E. Mougeot mit S. Dallongeville und M. Zimmer

Zuschauer: 1000