«

»

Apr 23 2013

2. Bundesliga Nord, 18. Spieltag: Starkes Tor schlägt starke Bremerinnen

 

 

1. FFC Turbine Potsdam II – SV Werder Bremen 1:0 (1:0)

 

Bericht und Bilder: Dietmar Haß

In Bremen hatte es in der Hinrunde noch ein spektakuläres 4:4 zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam II und dem SV Werder Bremen gegeben. Die Partie in Potsdam hatte nicht so viele Tore zu bieten, war aber nicht weniger spannend. Am Ende entschied ein Treffer von Sandra Starke die Begegnung.

Mit ihrem Treffer sorgte Sandra Starke für das goldene Tor im Spiel gegen Werder

Mit ihrem Treffer sorgte Sandra Starke für das goldene Tor im Spiel gegen Werder

dh-anna-felicitas-sarholzSieben Spiele in Folge hatte Turbines Reserve vor dieser Partie nicht mehr verloren. Damit es auch gegen die Bremerinnen so blieb, die ihre letzten vier Spiele gewannen, hatteTrainer Thomas Kandler eine starke und prominent besetzte Elf aufgeboten. Neben Heleen Jaques und Natasa Andonova, die schon in den letzten Partien zum Einsatz kamen, standen im Spiel gegen Werder noch Anna-Felicitas Sarholz, Johanna Elsig und Jennifer Zietz beim Anpfiff auf dem Platz. Während Johanna Elsig unter der Woche im Nachholspiel beim SV BW Hohen
Neuendorf nach einem überstandenen Kreuzbandriss wieder erste Spielpraxis sammeln durfte und beim 5:0-Erfolg auch ein Tor erzielte, gab Jennifer Zietz nun gegen Werder ihr Comeback, ebenfalls nach einem Kreuzbandriss.

Den Potsdamerinnen gehörten die ersten Minuten. Bereits in der 1. Minute wurde es zum ersten mal gefährlich vor dem Tor der Gäste. Nach einer scharfen Hereingabe von Natasa Andonova kam Sandra Starke vor dem Bremer Gehäuse jedoch einen Schritt zu spät. Werder brauchte rund zehn Minuten, um erstmals vor dem Tor von Anna-Felicitas Sarholz aufzutauchen, das Zuspiel von Manjou Wilde auf Stephanie Goddard war aber etwas zu lang (11.). Nach einer Viertelstunde dann die erste Chance der Gäste, als der Ball nach einem Schuss von Stephanie Goddard nur knapp das Tor verfehlte. Meggie Schröder hatte in der 19. Minute die Führung auf dem Fuß, scheiterte allerdings frei vor dem Potsdamer Tor stehend an Anna-Felicitas Sarholz. Zuvor hatte auf der Gegenseite allerdings Werders Torhüterin Jennifer Martens gegen Natasa Andonova die Gäste vor einem Rückstand bewahrt (17.).

dh-natasa-andonova_mayline-dannerIm weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verlief die Partie recht ausgeglichen. Die Gastgeberinnen hatten jedoch ein kleines Plus an Chancen. So köpfte Johanna Elsig nach einer Ecke am Tor vorbei (32.) und Natasa Andonova verzog (39.). In der 43. Minute dann doch die Führung für Potsdams Zweite. Nach einem präzisen Pass von Asano Nagasato lief Sandra Starke allein auf Jennifer Martens zu und ließ der Bremer Schlussfrau keine Chance. Die Halbzeitführung ging angesichts leichter Vorteile für Turbine II in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel hatte Werder die erste Torgelegenheit. Anna-Felicitas Sarholz hatte beim Schuss von Stephanie Goddard (52.) zwar leichte Probleme, konnte den Ball aber dann doch unter sich begraben. Ihr Gegenüber Jennifer Martens zeichnete sich kurz darauf gleich zweimal aus. Erst bei einem Schuss von Jennifer Zietz (55.) und wenig später bei einem Versuch von Natasa Andonova (57) und hielt somit Werder im Spiel.

dh-daniela-schacherDie Gäste machten insgesamt den etwas stärkeren Eindruck im zweiten Spielabschnitt. Nur der öffnende Pass gegen die gut agierende Turbine-Defensive wollte bei Werder nicht ganz so klappen. Mal war das Zuspiel zu lang war, mal stand die Mitspielerin im Abseits. Chancen gab es für die Bremerinnen eher aus der Distanz. So schoss Daniela Schacher von der Strafraumkante übers Tor (65.) und Meggie Schröders Fernschuss wurde von Anna-Felicitas Sarholz noch mit den Fingerspitzen zur Ecke geklärt (76.). Zwischendurch hatte aber noch Natasa Andonova eine gute Chance für die Potsdamerinnen vergeben (74.).

In der Schlussphase löste Werder das defensive Mittelfeld auf und drängte noch mehr auf den Ausgleich. Aber die wohl beste Saisonleistung der Bremerinnen sollte nicht mehr mit einem Tor belohnt werden. Da auch der 1.FFC Turbine Potsdam II bei dem ein oder anderen Konter nicht mehr zu einem Torerfolg kam, blieb es beim hart erkämpften 1:0 Erfolg für die Gastgeberinnen, die damit bis auf zwei Punkte an den in der Tabelle direkt vor ihnen liegenden Bremerinnen heranrücken, die allerdings schon zwei Spiele mehr absolviert haben.

dh-asano-nagasatodh-lisa-marie-scholzdh-jennifer-martens_sandra-wieganddh-stephanie-goddard

 

 

 

 

 

 

 

1. FFC Turbine Potsdam II:
Sarholz – Jaques, Schlanke, Rauch, Elsig (81.Seifert) – V. Müller, Wiegand, Zietz (76. Lindner) – Starke , Nagasato, N. Andonova

SV Werder Bremen:
Martens – William, Scholz, Danner, Moelter – Schröder, Schacher – Golebiewski, Goddard, Wilde (81. Timmermann) – König (69. Mirbach)

Tor:
1:0   Sandra Starke (43.)

Gelbe Karten:
V. Müller, Lindner / -

Schiedsrichterin:
Susann Dittmar (Dresden) mit Franziska Brückner und Anja Liebmann

Zuschauer:
67