«

»

Mai 03 2013

Rebecca Smith und Eve Chandraratne verlassen die Wölfinnen

Rebecca Smith und Eve ChandraratneEine verdienstvolle Spielerin des Frauen-Bundesliga-Teams wird den VfL Wolfsburg nach der aktuellen Spielzeit verlassen. Rebecca Smith, 31-jährige Abwehrspielerin der Grün-Weißen, gehört dem Kader der neuen Saison 2013/2014 mit Ende ihres auslaufenden Vertrages nicht mehr an. „Wir verlieren eine äußerst sympathische Spielerin, die in der Mannschaft stets hochangesehen war und mit ihrer professionellen Einstellung vorneweg marschiert ist“, so der Cheftrainer und Sportliche Leiter Ralf Kellermann. „Dass wir in diesem Jahr in der Champions League spielen, daran hat Rebecca aufgrund ihrer Führungsqualitäten erheblichen Anteil. Sie hat in ihren viereinhalb Jahren beim VfL sehr viel für den Verein geleistet.“

Rebecca Smith kam Ende 2008 von den Newcastle United Jets zum VfL Wolfsburg, nachdem sie zuvor bereits für den FSV Frankfurt in der Bundesliga aufgelaufen war. Für die Wölfinnen kam die 67-fache neuseeländische Nationalspielerin insgesamt 70 Mal in der höchsten deutschen Spielklasse zum Einsatz (sechs Tore), das letzte Mal am vorletzen Spieltag der vergangenen Saison, als der VfL mit einem Heimsieg über den 1. FFC Frankfurt die erstmalige Champions-League-Teilnahme perfekt machen konnte. In der aktuellen Spielzeit ist Smith aufgrund hartnäckiger Knieprobleme noch kein Mal zum Einsatz gekommen. „Wir wünschen ihr alle, dass sie wieder vollständig gesund wird und so noch einmal die Möglichkeit bekommt, ihre große Karriere bei einem anderen Club fortsetzen zu können“, so Kellermann.

Auch Eve Chandraratne legt das grün-weiße Trikot ab. Die quirlige Abwehrspielerin wird den VfL ebenfalls zum Saisonende verlassen. Fünf Jahre lang unterstütze sie die Wölfinnen mit großem Engagement trotz ihres umfangreichen Medizinstudiums in Hannover. „Ich hätte Eve gern bei uns in der 2. Liga gesehen“, sagte Ralf Kellermann. „Aber ich kann natürlich sehr gut verstehen, dass sie sich sportlich einer neuen Herausforderung stellen möchte.“ Der Cheftrainer bedauerte, dass die 23–Jährige nicht zu mehr Einsätzen in der Bundesliga gekommen ist, hofft aber auf ein baldiges Wiedersehen im Wettbewerb.

Im Rahmen des letzten Bundesliga-Heimspiels am 12. Mai in der Volkswagen Arena wird neben Eve Chandraratne und Rebecca Smith auch Navina Omilade-Keller im gebührenden Rahmen verabschiedet.