«

»

Mai 15 2013

Premierenkarten zu verlosen: 11 Freundinnen – Der WM Film kommt doch noch ins Kino

11F_Plakat_05

Vielen Dank für die rege Beteiligung am Gewinnspiel!

Die richtige Antwort wussten alle Einsender: das erste Tor für Deutschland bei der WM 2011 gegen Kanada schoss Kerstin Garefrekes.

Wir haben soeben die Auslosung vorgenommen und die Gewinner per Mail benachrichtigt.

 

Es sollte ein Film über den WM-Triumph der deutschen Frauen werden. Doch als die deutsche Nationalelf schon im Viertelfinale der Heim-WM 2011 ausschied, schien damit auch das Filmprojekt von Regisseurin Sung-Hyung Cho gestorben. Diese hatte die Nationalmannschaft mit ihrem Filmteam vor, während und nach der WM begleitet. Eigentlich sollte der Film nach der WM im Kino gezeigt werden, doch daraus wurde nichts – bis jetzt. Nun, fast zwei Jahre nach der „vergeigten“ WM, wird der Film doch noch gezeigt, und bietet für die Fans des Frauenfußballs immer noch sehr interessante Einblicke hinter die Kulissen. Mit dem Hintergedanken, dass Fußballspiel für Frauen nicht nur ein Kick gegen das runde Leder ist, sondern immer auch ein Kick gegen Klischees, ein Kick für Gleichberechtigung und Anerkennung war und ist, werden verschiedene Spielerinnen (u.a. Lira Bajramaj, Uschi Holl, Dzsenifer Marozsán, Anja Mittag und Bianca Schmidt) mit unterschiedlichen biografischen Hintergründen portraitiert und ihre private Seite gezeigt. Und so ist 11 FREUNDINNEN weniger ein Film über die WM geworden, als vor allem einer über Menschen, ihre Leidenschaft und Träume und das was sie dafür zu geben bereit sind.

 

Die Geschichte von „11 Freundinnen“ – „alle meine Filme erzählen Geschichten“, sagt Sung-Hyung Cho – beginnt im Winter vor der WM. Natürlich bildet das Turnier den Fluchtpunkt des Geschehens. Aber der Film handelt auch von den Mühen der Ebene, vom Alltag der Fußballerinnen, die in der Bundesliga immer noch vor kleinem Publikum spielen, die anders als die Profikollegen nur in den seltensten Fällen von ihrem Sport leben können, die nebenbei in der Ausbildung stehen, arbeiten oder sich als Sportsoldatinnen verpflichtet haben. Wenn Lira Bajramaj erzählt, wie ihre Passion für schickes Styling – auch auf dem Platz – von anderen wahrgenommen wird, wenn Bianca Schmidt ihre ABC-Maske hervorkramt und Uschi Holl versucht, sich nach einer langwierigen Verletzung wieder fit zu machen, wenn Dszenifer Marozsán von ihrem Vorbild Ronaldo spricht, und Anja Mittag mit ihrer Enttäuschung ringt, nachdem sie aus dem WM-Kader geflogen ist, entsteht ein sehr differenziertes, geerdetes Bild des Frauenfußballs. Vom Jargon unserer auch PR-technisch voll austrainierten männlichen Bundesliga-Helden hört man hier nichts.

 

Die Premiere des Films ist am 17. Mai 2013 um 19.30 Uhr in Köln. Neben Regisseurin Sung-Hyung Cho werden Lira Bajramaj, Uschi Holl, Dzsenifer Marozsán und Bianca Schmidt bei der Vorführung erwartet. Wer dabei sein will, sollte an unserem Gewinnspiel teilnehmen und uns folgende Frage beantworten:

 

Welche Spielerin erzielte im Eröffnungsspiel gegen Kanada das erste Tor für Deutschland bei der WM 2011?

 

Unter den Einsendern, die diese Frage richtig beantwortet haben, verlosen wir 3×2 Eintrittskarten für die Premierenvorführung in Köln.

 

Schickt eure Antworten an unsere Emailadresse fansoccer@gmx.de. Einsendeschluss ist der 14. Mai, 24.00 Uhr. Die Gewinner werden dann von uns per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

lirapampelmuse2dzseni_joggenTreppe_04