«

»

Jul 30 2013

Bini muß gehen, Bergeroo kommt

Bruno BiniBruno Bini ist nach dem Viertelfinal-Aus der französischen Nationalmannschaft bei der UEFA Women’s EURO 2013 als Nationaltrainer abgelöst worden, sein Nachfolger ist Philippe Bergeroo. Der Französische Fußballverband (FFF) gab bekannt, dass Bini nach sechseinhalb Jahren und 98 Länderspielen nicht weiter beschäftigt werde. Unter Bini erreichte Frankreich bei der FIFA-WM 2011 und den Olympischen Spielen in London jeweils das Halbfinale, in Schweden scheiterte man allerdings als Turnierfavorit schon im Viertelfinale nach Elfmeterschießen an Dänemark.

FFF-Präsident Noël Le Graët sagte: “Wir haben großen Respekt vor Bruno, einem sehr sympathischen und professionellen Trainer, der die Mannschaft mit seinen menschlichen Qualitäten so geführt hat, wie man es im Fußball heute nicht oft sieht. Er hat das Team jedes Jahr verbessert, aber jetzt ist die Zeit für einen Wechsel gekommen.”

Bergeroo, früherer Nationaltorhüter, der bei der UEFA-Europameisterschaft 1984 im Kader der siegreichen Franzosen stand, war 1998 beim WM-Triumph auf heimischem Boden Assistent von Aimé Jacquet. Der 59-Jährige führte die französische U17-Nationalelf 2004 zum EM-Sieg und betreute zuletzt die U19-Nationalmannschaft. Sein erstes Pflichtspiel ist das Spiel in der WM-Qualifikation am 25. September in Kasachstan.