«

»

Sep 10 2012

2. Liga Nord, 2. Spieltag: Ein hartes Stück Arbeit

SV BW Hohen Neuendorf – SV Werder Bremen  3:5  (3:1)

 

Bericht und Bilder: Dietmar Haß

Es war ein verrücktes Spiel, das die Zuschauer am 2. Spieltag im Stadion Niederheide zwischen dem Aufsteiger SV BW Hohen Neuendorf und dem SV Werder Bremen erlebten. Sah es nach der ersten Halbzeit noch so aus, als ob die Gastgeberinnen ihre ersten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gewinnen könnten, so waren am Ende doch die Gäste von der Weser erfolgreich. 

Jubel Werder

Großer Jubel bei Werder Bremen! Nach einem 1:3-Rückstand konnte Werder Bremen beim SV BW Hohen Neuendorf mit 5:3 gewinnen.

 

Mira William, Sarah KollekWerder-Trainerin Birte Brüggemann wusste im Vorfeld um die Schwere der Aufgabe beim SV BW Hohen Neuendorf und hatte ihr Team auf die defensive Taktik der Gastgeberinnen eingestellt. Ihr Gegenüber Sven Thoß wollte aus einer kompakten Abwehr mit Kontern zum Erfolg kommen. Geduldig versuchten die Bremerinnen den Abwehrriegel von BW Hohen Neuendorf auszuspielen und in der 6. Minute hätte es auch fast geklappt, doch Jessica Golebiewski scheiterte an Hohen Neuendorfs Torfrau Sarah Neudeck. Die Taktik von Sven Thoß dagegen schien erfolgreich zu sein. In der 9. Minute eroberte sich Sarah Kollek an der Mittellinie den Ball und konnte auf ihrem Weg zur Führung für die Gastgeberinnen von keiner Bremer Spielerin mehr aufgehalten werden. Zwar kam Werder in der 23. Minute nach einer Ecke durch ein Kopfballtor von Maike Timmermann zum Ausgleich, doch nur zwei Minuten später nutzte Sandra Sommer eine Bremer Abwehrschwäche zur erneuten Führung für BW Hohen Neuendorf. Franziska Klausch erhöhte in der 35. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter gar auf 3:1. Dass das nicht die Vorentscheidung war, ahnte wohl Sven Thoß, denn er forderte sein Team unmittelbar nach dem 3:1 auf, weiter konzentriert zu spielen. Werder kam auch noch in der Schlussphase der ersten Halbzeit durch Maike Timmermann zu einer Riesenchance, doch Franziska Klausch rettete auf der Linie (43.). 

Sven ThoßMit viel Elan kam Werder wieder aus der Kabine. Die Gäste gewannen nun mehr Zweikämpfe und spielten auch schneller und zielstrebiger zum Tor. Dafür sollten sie auch schnell belohnt werden, denn schon in der 51. Minute verkürzte Cindy König auf 3:2. Nach der gelb-roten Karte für Daniela Retkowski wegen wiederholten Foulspiel in der 58. Minute konnten die Werder-Spielerinnen in Überzahl ihr Spiel noch besser aufzuziehen. Durch einen von Jessica Golebiewski verwandelten Foulelfmeter kam Werder dann in der 61. Minute zum Ausgleich. Mit einem fulminanten Distanzschuss brachte Lisa-Marie Scholz die Grün-Weißen nur wenig später in Führung (65.). Werders Spielführerin war es auch, die in der 78. Minute nach einer Ecke zum 3:5-Endstand traf. Der Sieg hätte am Schluss für Werder noch etwas höher ausfallen können, doch Sarah Neudeck klärte mit einer tollen Parade vor Maike Timmermann (84.) und Daniela Schacher hatte Pech bei einem Pfostenschuss (87.). Letztendlich ein verdienter Sieg für Werder, auch wenn es in der ersten Halbzeit nicht so aussah. 

Auch Hohen Neuendorfs Trainer Sven Thoß meinte nach Spielende, dass der Sieg für Werder in Ordnung geht. Die Genickbrecher sind aus seiner Sicht der schnelle Anschlusstreffer nach der Pause und die gelb-rote Karte gewesen. Werder-Trainerin Birte Brüggemann war mit der Leistung ihres Teams in der ersten Halbzeit unzufrieden. Da seien ihre Spielerinnen unter anderen zu naiv vor dem Tor gewesen. Die wahre Werdermannschaft, so Birte Brüggemann, habe man in der zweiten Halbzeit auf dem Platz gesehen.

Franziska KlauschJessica GolebiewskiWerders AusgliechstorMaike Timmermann, Franziska KlauschJubel B/W Hohen NeuendorfLisa Marie ScholzVanessa Behrendt, Manjou WildeSarah Neudeck

 

SV BW Hohen Neuendorf:

Neubeck – Klausch, Retkowski, Janowitz, Gesang – C. Pantelmann (59. J. Pantelmann),  Grimske (69. Targatz), Kollek, Behrendt (69. Heinz) – Sommer, Gabriel

SV Werder Bremen:

Doll – Buller (42. Votava), Scholz, Sachau, William – Golebiewski (79. Schacher), Schröder, Bopp, König, Wilde (51. Mirbach) – Timmermann

Tore:

1:0      Kollek (9.)

1:1      Timmermann (23.)

2:1      Sommer (25.)

3:1      Klausch (35. Foulelfmeter)

3:2      König (51.)

3:3      Golebiewski (61. Foulelfmeter)

3:4      Scholz (65.)

3:5      Scholz (78.)

Gelbe Karten:

J. Pantelmann, Kollek / -

Gelb-rote Karte:

Retkowski / -

Schiedsrichterin:

Jacqueline Herrmann (Hamburg) mit Anna-Lena Heidenreich und Simone Sievert

Zuschauer: 

260

 

Zur Fanseite: 1. Offizieller Frauenfußball Fanclub SV Werder Bremen