«

»

Sep 18 2012

GSV Augsburg ist Deutscher Gehörlosen-Kleinfeldmeister

Text: Andre Brändel

Bei der 18. Deutschen Kleinfeldmeisterschaft des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes in Darmstadt nahmen am Samstag, 15. September 2012, insgesamt 12 Frauenteams verteilt auf 2 Vorrundengruppen teil. Im packenden Finale, welches erst in Neunmeterschießen werden konnte, setzte sich am Ende der GSV Augsburg gegen die Mitfinalistinnen des GSV Dresden durch. 

In der Gruppe A wurde der Kölner GSV ungeschlagen Gruppensieger vor Titelverteidiger GTSV Essen, die als einziges Team bei den Gruppenspielen kein Gegentor kassiert haben. Das Überraschungsteam aus Frankfurt schaffte den 3.Gruppenplatz und zog ins Viertelfinale. Im letzten Gruppenspiel siegte der Hamburger GSV gegen den GSV Hildesheim mit 1:0 und zog als viertes Team in die Runde der letzten Acht. In der Gruppe B kämpften vier Teams bis zum Schluss um den Gruppensieg. Das junge Team aus Freiburg (Altersdurchschnitt 17,0 Jahren) sorgte für eine Überraschung mit tollen Kombinationen und belegte den guten dritten Platz. Dem Dresdner GSV gelang in seinem letzten Gruppenspiel ein Sieg gegen Verfolger GSV Augsburg und sicherte sich den Gruppensieg. Der GSV Freiburg und der GSV Darmstadt qualifizierten sich ebenso deutlich für das Viertelfinale.

Im Viertelfinale sorgte der Vorrundenvierte der Gruppe B GSV Darmstadt für eine Überraschung gegen den Kölner GSV, den sie erst im Neunmeterschießen bezwangen und damit ins Halbfinale einzogen. GSV Augsburg brauchte das große Glück gegen die Defensivspezialisten vom GSV Frankfurt und gewann ebenfalls erst im Neunmeterschießen. GTSV Essen (1:0 gegen GSV Freiburg) und Dresdner GSV (1:0 gegen Hamburger GSV) schafften ebenso in schwerumkämpften Spielen den Einzug ins Halbfinale.

Im Halbfinale gab es zwei traditionelle Duelle und das Neunmeterfestival ging weiter. Dresdner GSV schaffte mit großem Glück den Finaleinzug. Den defensivstarken GSV Darmstadt konnte man nur im Neunmeterschiessen bezwingen. Das Spiel zwischen GTSV Essen und GSV Augsburg wurde beim Stande von 1:1 in der 13. Minute abgebrochen, da sich die Augsburger Spielerin und Nationalmannschaftkapitänin Anja Schorer schwer am Knie verletzte und vom Notarzt versorgt werden musste. Nach etwa 30 Minuten Unterbrechung konnte das Spiel fortgesetzt werden. Es fielen keine weiteren Tore und so musste erneut das Neunmeterschiessen für die Entscheidung sorgen. Und wieder hatte der GSV Augsburg bessere Nerven und zog damit ins Finale ein. Im Spiel um Platz 3 gewann der Titelverteidiger GTSV Essen gegen GSV Darmstadt mit 2:0.

Im packenden Finale konnte der Dresdner GSV deutlich mehr Druck auf das Augsburger Gehäuse ausüben doch es gelang nicht, den Ball zählbar zu verwerten. Somit musste das Team des GSV Augsburg zum dritten Mal an diesem Tag ins nervenaufreibende Neunmeterschiessen, welches zum driten Mal gewonnen werden konnte. Mit dem Endstand 3:0 holten sich die Spielerinnen des GSV Augsburg den ersten deutschen Meistertitel im Kleinfeld in der Vereinsgeschichte.

Nach der Entscheidung über die Deutsche Meisterschaft gab es noch ein Spiel zwischen der deutschen Nationalmannschaft und einem All – Star Team (darunter beste die Spielerin des Turniers Kathleen Seifert vom GSV Dresden, beste Torschützin Laura Möller (12 Tore im Turnier) vom Kölner GSV, sowie beste Torfrau Susana Sanchez Lopez – GSV Darmstadt). Die Nationalspielerinnen konnten dank der Tore von Nina Schlindwein und Sabrina Stratz (beide GSV Freiburg) das All – StarTeam mit 2:0 bezwingen.

 

Für deutsche Auswahl:
Loeck (Darmstadt/Torfrau), Stratz, Cainelli, Schlindwein (alle Freiburg), Broedner (Dresden), Öfele (Augsburg), Menard (Hamburg)

Für All – Star Team:
Lopez (Darmstadt/Torfrau), Sykorova, Seifert (beide Dresden), Tsatsi, Vanek (beide Frankfurt) Flatken (Hildesheim), Prusinowska, Deborah (beide Hamburg), Möller (Köln), Gerber (Freiburg)