«

»

Okt 08 2012

DFB-Pokal, 2. Runde: Last Minute Tor bringt Duisburg eine Runde weiter

Bayer 04 Leverkusen – Duisburg 1:2 n.V. (0:0)

Text und Fotos von Sandra Kunschke

Den Zuschauern im Ulrich Haberland-Stadion, darunter auch Bundestrainerin Silvia Neid, wurde am Sonntag Fußball satt geboten. Nach 90 Minuten stand es immer noch 0:0. In der Verlängerung gingen die Duisburgerinnen in Führung bevor Isabelle Linden in der 119. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf. Doch die japanische Nationalspielerin Kozue Ando machte mit ihrem Last-Minute-Tor die nächste Runde für den FCR perfekt.

Freud und Leid liegen oft nah bei einander, kurz nach dem Schiedsrichterin Christina Biehl das Spiel abpfiff.

Isabel Kerschowski, Elli Reed

Thomas Obliers hatte sein Team gut eingestellt, so bestimmte nicht der vermeintliche Favorit aus Duisburg das Geschehen sondern die Leverkusenerinnen, was auch gleich mit Tormöglichkeiten belohnt wurde. Turid Knaak kämpfte sich super bis zur Grundlinie durch, ihre Flanke fand keinen Abnehmer und auch Merle Barth´s Schuss aus ca. 18 Metern landete nur in den Armen von Duisburgs-Torfrau Ashlyn Harris. Die Werks-Elf zeigte eindeutig mehr Offensivbemühungen. In den ersten 15 Minuten kam der FCR nur einmal vor das Bayer Tor. Jennifer Oster brachte den Ball von der rechten Grundlinie scharf vors Gehäuse von Anna Klink, die das Leder mühelos abfing. Leverkusen, die mit guten Kombinationen überzeugten, ließen nun durch Fehler im Aufbauspiel immer wieder Konter der Gäste zu. Nach einer Flanke versucht Mandy Islacker es mit einer Direktabnahme, doch Klink pariert hervorragend. Eine der besten Möglichkeiten hatte Kozue Ando, die nach einer Hereingabe von Oster, frei vorm Tor stehend, das Leder verpasst. Torchancen waren auf beiden Seiten vorhanden, aber allesamt nicht zwingend genug. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

Ashlyn HarrisZweite Hälfte, gleiches Bild wie in Durchgang eins. In der 60. Minute foulte Laura Neboli Bayerstürmerin Turid Knaak im Strafraum. Zum fälligen Elfmeter trat Isabel Kerschowski an. Die Bayer-Kapitänin, für ihren strammen Schuss bekannt, schoss hart aber zu unplatziert, so dass Harris halten konnte. Bei der Werkself war nach diesem vergebenen Big Point ein Bruch im Spiel und Duisburg gewann mehr an Feldüberlegenheit. Die Bayer 04 Abwehr hatte alle Hände voll zu tun und Abwehrchefin Marith Prießen musste mehrmals in letzter Sekunde eingreifen. Einmal kam Islacker doch durch, aber statt selbst zu schießen, legte sie noch mal Quer … ohne Erfolg. Die Löwinnen wollten anscheinend den Ball förmlich ins Tor tragen. Oster traf nur ans Lattenkreuz und Gurbet Kalkan vergab ebenfalls. So blieb es auch nach 90 Minuten beim 0:0.

In den ersten 15 Minuten der Verlängerung hatten beide Mannschaften Tormöglichkeiten, die ganz Klaren blieben aber nach wie vor Mangelware. Wir schreiben die 105. Minute. Like Martens kam an der Strafraumgrenze zu Fall, Schiedsrichterin Christina Biehl entschied auf Freistoß. Von der gegnerischen Mauer noch abgefälscht landet der Freistoß von Lieke Martens im Netz der Leverkusenerinnen.

Zweiter Durchgang der Verlängerung, Duisburg beschränkt sich nun darauf das 1:0 zu verwalten. So war Leverkusen am Drücker den Ausgleich zu erzielen. Der eingewechselten Eunice Beckmann fiel nach einer Ecke der Ball förmlich vor die Füße, sie konnte aber nicht genügend Wucht hinter ihren Schuss bringen. Dann die 119. Minute, Kathrin Hendrich setzt sich rechts durch, flankt in die Mitte und Bella Linden köpft ein zum Ausgleich. In dem Moment waren alle schon mehr oder weniger auf Elfmeterschießen eingestellt. Doch dann noch eine letzte Ecke für den FCR. Gülhiye Cengiz bringt den Ball in den Strafraum, wo Beckmann zunächst noch klären konnte. Im Gewühl landete das Spielgerät Ando vor den Füßen, die zum 2:1 einschob.

Turid Knaak, Laura NeboliIsabelle LindenMarith Prießen, Mandy Islacker

Stimmen zum Spiel:

Thomas Obliers: „Es ist bitter, in der letzten Minute so zu verlieren. Jetzt heißt es Mund abwichen und am Mittwoch noch mehr Gas geben.“

Marco Ketelaer: „Kompliment an die ganze Mannschaft, diesen Sieg hat sie sich wirklich verdient.”

 

Bayer 04 Leverkusen:

Klink – Hendrich, Ewers, Götte (62. Petzelberger), Kerschowski, Barth (70. Beckmann), Knaak, Prießen, Weber (80. Linden), Bakir, Kasperczyk

FCR 2001 Duisburg:

Harris – Oster (91. Cengiz), Groenen (70. Kalkan), Islacker, Jacome Silva (114. Hellfeier), Neboli, Weichelt, Himmighofen, Martens, Ando, Reed

Tore:

0:1 Martens (105.)

1:1 Linden (119.)

1:2 Ando (120.)

Gelbe Karten:

Hendrich, Götte, Prießen, Kasperczyk – Islacker, Neboli, Reed

Schiedsrichter:

Christina Biehl (Schwollwn) es assistierten Sonja Kuttelwascher und Johanna Mengelkoch

Zuschauer:

357

 

Weitere Fotos vom Spiel bei girlsplay.de