«

»

Okt 19 2012

Niederrheinliga, 6. Spieltag: Unbändiger Kampfgeist beschert Löwinnen einen Punkt

FCR Duisburg III – DJK Fortuna Dilkrath 1:1 (1:1)

Text und Bilder von Martin Meier

Ein nicht ganz alltägliches Fußballspiel erlebten die Zuschauer am späten Sonntag Nachmittag auf der Platzanlage an der Mündelheimer Straße, in dem sich die durch zahlreiche Verletzungen oder Krankheitsfälle personell stark dezimierte Mannschaft des FCR III und die DJK Fortuna Dilkrath am 6. Spieltag der Niederrheinliga gegenüberstanden.

Begeisterung pur: Nach dem 1:1 Ausgleichstreffer in Unterzahl durch Sara Schwedmann kurz vor der Pause ist die Freude bei den Löwinnen groß

Ein Häuflein von 8 Aufrechten hatte FCR Trainer Martin Neuhaus vor der Partie gegen den Gast vom linken Niederrhein um sich versammelt, wobei an dieser Stelle zu erwähnen ist, dass eine aufgrund der vielen Krankheitsfälle in den FVN-Regularien vorgesehende Verlegungen des Spiels im Vorfeld von Verbandsseite abgelehnt wurde. Woher dann eine solche Regel, der im konkreten Fall die Anwendung versagt wird ihre Daseinsberechtigung bezieht, sollte an dieser Stelle vielleicht ernsthaft hinterfragt werden.

Die Spielentwicklung glich von Beginn an gegen den vollzählig aufgelaufenden Gast aus Dilkrath wie erwartet annähernd einem Powerplay im Eishockey. Relativ schnell war allerdings zu erkennen, dass die im 4-3-0 System aufgestellten Duisburgerinnen mit großer Leidenschaft zu Werke gingen, sehr gut gegen die immer wieder anrennendenden Dilkratherinnen rochierten und so ihren Kasten in der Anfangsviertelstunde sauber halten konnten. In der 17. Minute dann allerdings ein Rückschlag für die Neuhaus-Elf, als Laura Otto  das Leder aus der Halbdistanz an den linken Innenpfosten setzte, von wo es hinter FCR Keeperin Denise Hagenguth zur 0:1 Gästeführung in die Maschen kullerte.
Wer nun mit einem Zusammenbruch des Abwehrsystems beim FCR gerechnet hatte, sah sich getäuscht, denn die tapferen Löwinnen hielten am bewehrten Spielsystem fest, ließen sich mit der Viererkette nicht zu weit in den Strafraum hineindrängen und stellten so den Dilkrather Angriff immer wieder geschickt ins Abseits.  In der Folge wagten sich die Löwinnen in Form von Laureen Trauschke und Katharina Abu-Sabbah, die beide unermüdlich arbeiteten und ein enormes Laufpensum abwickelten, nun auch in die gegnerische Hälfte. Als der Gast schon mit dem Halbzeitpfiff rechnete, geschah dann das Unerwartete:
Sara Schwedmann entledigte sich bei einem der wenigen Konter an der Grenze des gegnerischen Sechzehners ihrer Gegenspielerin mit einer Drehung und versenkte den Ball halbhoch zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich im DJK-Tor.
Der zweite Durchgang bildete ein ungefähres Abbild der ersten 45 Minuten mit wütenden, aber immer öfter konzeptlosen Angriffen des DJK Dilkrath und einer FCR Elf, die sich – nun unterstützt durch die dazugestoßene Stefanie Droll- den Attacken mit Mann und Maus entgegenstellte.
Die wenigen Male, in denen sich die DJK Stürmerinnen in aussichtsreiche Schussposition bringen konnten, stand die normalerweise im Feld spielende FCR Torfrau Denise Hagenguth goldrichtig und warf sich mit vollem Einsatz in jeden auf das Duisburger Gehäuse abgegebenen Schuss. Das trieb die Gäste zunehmend  an den Rand der Verzweiflung und so kam es, dass man sich in einer immer hektischer werdenden Schlussphase durch eine Gelb-Rote Karte noch selbst dezimierte. Aufregung nochmal in der 90. Minute, als ein Dilkrather Geschoss nochmal an die Latte klatschte, aber wie es im Sport manchmal so ist, war den tapferen Löwinnen mit dem großen Kämpferherz auch hier das oft beschworene Glück des Tüchtigen hold und man konnte das vor der Partie nicht für möglich gehaltene 1:1  Unentschieden über die Zeit retten.
Entsprechend war auch Trainer Martin Neuhaus nach der Partie voll des Lobes:

Mein Team hat Unglaubliches geleistet und jede einzelne Spielerin ist an ihre Leistungsgrenze bzw. darüber hinaus gegangen. Hinten haben wir geschickt gestanden und dadurch den Gegner immer wieder ins Abseits laufen lassen. Am Ende hatten wir mit dem Lattenschuß der Dilkratherinnen noch etwas Glück, aber durch unsere unglaubliche, kämpferische Leistung haben wir den Punkt verdient.”

 

 

 

 

 

 

 

 

FCR 2001 Duisburg:

Hagenguth, Linker, Schwedman, Beyer, Gröters, Abu-Sabbah, Gül, Trauschke, Droll
 
DJK Fortuna Dilkrath:

Pietsch, Paul, Laumen, Otto, Hormann, Brietzke, Genfeld, Pollen, Klein, Wischnewski, Zenz
 
Tore:
0:1 Otto (17.)
1:1 Schwedmann (45.)
 
SR: Murat Kirackir

 

Zuschauer: 30

 

Weitere Bilder bei: www.martinmeier.eu