«

»

Nov 15 2012

B-Juniorinnen – Niederrheinliga: Anna-Lenas Schuss ins Glück

BV Borussia Bocholt – FCR 2001 Duisburg 1:0 (0:0)


Bericht und Fotos von Martin Meier

Am vorletzten Spieltag der B-Juniorinnen Niederrheinliga Hinrunde besiegte der BV Borussia Bocholt in einer gerade in der zweiten Hälfte hochklassigen Partie durch einen Treffer von Anna-Lena Schmeing in der 72. Minute die U16 Auswahl des FCR 01 Duisburg glücklich mit 1:0 (0:0) und qualifizierte sich zusammen mit dem VfL Borussia Mönchengladbach punktgleich mit 25 Zählern bereits jetzt für die Teilnahme an den ab am 16. Februar stattfindenden Spielen um die Westdeutsche B-Juniorinnen Meisterschaft. Die Duisburgerinnen, die ersatzgeschwächt eine großartige Kampfleistung an den Tag legten und bis dato ebenfalls dieses Ziel vor Augen hatten, haderten am Ende mit dem Glück und trauerten der Vielzahl an vergebenen Chancen nach.


Grenzenlose Freude bei der Borussia nach dem 1:0 durch Anna-Lena Schmeing

 

Duisburgs Trainer Selahattin Demirbas war vor der Partie auf der Torwartposition zur Umstellung gezwungen, da die etatmäßige Torhüterin Mandy Weiß sich unter der Woche eine schmerzhafte Kapselverletzung zugezogen hatte, die sie voraussichtlich bis zur Winterpause außer Gefecht setzen wird. Für sie übernahm Jennifer Radüchel aus dem U17 Bundesligakader ihren Platz zwischen den Pfosten ein und erledigte ihre Arbeit in den für sie ungewohnten Gefilden der Niederrheinliga vorzüglich. Die frühe Anstoßzeit von 10.15 Uhr an einem Sonntagmorgen schien nicht nur den anwesenden Zuschauern, sondern auch den Aktiven auf dem Platz etwas zeitig gewählt worden zu sein, denn die Anfangsviertelstunde war auf beiden Seiten von Unaufmerksamkeiten und vielen Abspielfehlern geprägt.Die ersten Akzente setzten bei den Gastgeberinnen Nationalspielerin Jana Schwanekamp, deren strammer Schuss allerdings knapp über das FCR Tor strich und Kim Funke nach 17. Minuten, die in der reaktionsschnell parierenden Duisburger Keeperin Jennifer Radüchel aus kurzer Distanz ihre Meisterin fand.
Richtig eng wurde es wenig später allerdings auch auf der anderen Seite, als sich Nadine Spitalar in der 22. Minute über die linke Außenbahn durchsetzte, zwei Gegenspielerinnen wie Slalomstangen stehen ließ und das Leder wunderschön über die verdutzte Bocholter Torhüterin Helen Ewald lupfte. Leider verhinderte hier das Aluminium einen Torerfolg. Hellwach präsentierte sich Helen Ewald allerdings nach einer knappen halben Stunde, als sie der wieder einmal alleine auf sie zustürmenden Nadine Spitalar das Spielgerät im letzten Moment noch vom Fuß pflücken konnte. So wurden beim Stande von 0:0 die Seiten gewechselt.

 

In den zweiten 45 Minuten nahmen beide Seiten den Schlagabtausch direkt an und es entwickelte sich eine muntere Partie, in der sowohl der Gastgeber als auch die Gäste auf die Führung drängten. Glück in diese Phase für die Borussia, dass der Schussversuch der U15 Akteurin Chantal Schmitz direkt nach dem Wechsel aus kurzer Distanz von der Bocholter Defensive für die bereits geschlagene Torhüterin von der Linie gekratzt wurde.
Die deutlicheren Akzente setzten auch in der Folgezeit die Hüttenheimerinnen, die mehrere Male blitzgefährlich vor dem Gehäuse des BV auftauchten. Besonders Borussia Kapitänin Wiebke Terwege musste hier in den Zweikämpfen ihr ganzes können in die Waagschale legen, um die Duisburger Überlegenheit einigermaßen einzudämmen.

Gänzlich machtlos war man auf Bocholter Seite in der 51. Minute gegen die steil geschickte FCR-Torschützin vom Dienst Nadine Spitalar, die sich mit einem schnellen Antritt ihrer Doppelbewachung entledigte, aus spitzem Winkel von rechts in den Strafraum eindrang, aber keine Auge für die innen freistehenden Mitspielerinnen Silvie Löffler und Kim Zimeck hatte.
Anstelle uneigennützig vor das Tor zu legen, versuchte sie es aus 5 Metern auf eigene Faust und scheiterte erneut an Helen Ewald.


Die nun hochklassige Partie verlangte in dieser Phase praktisch nach einer Heldin und da eignete sich in der aktuellen Situation niemand besser als Anna-Lena Schmeing. Die Bocholterin, deren Einsatz verletzungsbedingt bis zuletzt unklar war, setzte sich acht Minuten vor dem Ende gegen ihre Duisburger Bewacherin durch und hämmerte den flach hereingegebenen Ball aus kurzer Distanz vorbei an der chancenlosen Jennifer Radüchel zum umjubelten 1:0 in die Maschen. Wütende Angriffe der Junglöwinnen, die nun nichts mehr zu verlieren hatten waren die logische Folge, doch der Fußballgott schien an diesem Tag definitiv westmünsterländische Wurzeln zu haben. Mit Glück und Geschick retteten die Borussinnen die Führung über die Zeit.

Stimmen zum Spiel:

(Selahattin Demirbas, Trainer FCR 01 Duisburg):
„Hier wäre heute wenigstens ein Punkt drin gewesen und ich hätte mir nichts mehr gewünscht, als dass die Mädels für ihren Kampf und ihre superstarke Leistung belohnt worden wären.
Wir haben ein offenes Spiel gesehen, bei dem beide Mannschaften hätten gewinnen können und Ich bin natürlich mit der Leistung absolut zufrieden. Mir fällt es aber im Moment schwer, die richtigen Worte zu finden, weil meine Mannschaft heute einfach mehr verdient gehabt hätte und das wir nun ohne Punkte aus dem Spiel gehen ist sehr schade.


(Christian Stanik, Co-Trainer BV Borussia Bocholt)
“Es war ein Spiel, was absolut auf Augenhöhe geführt worden ist, in dem Duisburg gut gekämpft hat und u.a. durch Nadine Spitalar, die die Latte und den Pfosten getroffen hat, viele, hochkarätige Chancen hatte. Unter dem Strich wäre ein Punkt für beide Mannschaften absolut verdient gewesen. 6 Minuten vor Schluss machen wir das 1:0 und jetzt freue ich mich riesig, dass wir aufgestiegen sind. Respekt nochmal vor der Leistung der Duisburger, die hier sehr stark aufgetreten sind.


BV Borussia Bocholt: Ewald, Funke(59. E.Dickhues), Baftiji, Deliya, Watolla, Porada, Wüpping, Schmeing, Terwege, Tores(41. V.Dickhues), Schwanekamp

FCR 01 Duisburg: Radüchel, Thurner, Memetaj(28.Schmitz), Böhm, Narduche-Fromm(79. Weber), Brusch, Abu-Sabbah, Kess(52. Löffler), Spitalar, Ziemeck, Baysal

Tore: 1:0 Schmeing (71.)

Gelbe Karten: – / Narduche-Fromm(66.)

Zuschauer: 70

SR: Katharina Elster

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Weitere Fotos unter: http://www.martinmeier.eu