«

»

Jan 28 2013

Fußballalltag im Schatten der FCR Sanierung

Langsam aber sicher neigt sich die Winterpause dem Ende entgegen und auch der stark in finanzielle Schieflage geratene FCR 2001 Duisburg nimmt seinen Fußballalltag wieder auf.

Nach den Turbulenzen um die offizielle Beantragung des Insolvenzverfahren und die Bestellung des vorläufigen Insolvenzverwalters Dr. Andreas Röpke in der vergangenen  Woche, will man sich nun wieder verstärkt dem sportlichen Engagement widmen. Dadurch, dass die Gehälter der Spielerinnen und Mitarbeiter für die Dauer von drei Monaten über das Insolvenzgeld erst einmal abgesichert sind, bekommen alle die Köpfe wieder etwas frei und können sich auf das Eigentliche konzentrieren, während im Hintergrund intensiv versucht wird Schadensbegrenzung zu betreiben.

Die Ziele sind ganz klar definiert: 

Zum einen soll möglichst schnell der Spielbetrieb sichergestellt werden – zunächst einmal bis zum Ende dieser  Saison; zum anderen wird fieberhaft daran gearbeitet, den FCR 2001 wieder auf finanziell fundierte Füße zu stellen. Das machte unlängst auch der Insolvenzverwalter klar. Erst vor wenigen Tagen klar: „Das klare Ziel ist eine Sanierung des Vereins innerhalb des Insolvenzantragsverfahrens in Zusammenarbeit mit Vereinsmitgliedern, Fans, Sponsoren und der Stadt Duisburg.“

Besonders von den Fans und ihren Ideen sind Aufsichtsrat und Vorstand geradezu überwältigt, wie der Medienbeauftragte Rainer Zimmermann erfreut berichten kann: „Es ist wirklich phantastisch und sehr, sehr lobenswert, was sich die Fans der Löwinnen hier alles ausdenken und konkret planen -  wie zum Beispiel Solidaritäts-  und Hilfe-Aktionen oder auch konkrete Unterstützungsangebote für die Spielorganisation und andere logistische und personelle Hilfe. Dafür danken wir unseren Fans schon jetzt recht herzlich.“ Konkrete Ergebnisse all dieser Überlegungen und Pläne werden Insolvenzverwalter und Verein immer dann bekannt geben, wenn Fakten zu vermelden sind. Außerdem verweist der Verein noch einmal auf die Pressekonferenz, die Dr. Andreas Röpke für die nächste Woche geplant hat.

 

 

 

 

 

; hier gibt es viele Aktionen, Pläne und Gedankenspiele – die Palette reicht von Gesprächen mit den Gläubigern bis zu möglichen Spielerinnenverkäufen und hört bei Benefizspielen und Fanaktionen noch lange nicht auf.