«

»

Feb 03 2013

Runderneuerte Zweitligavertretung Bad Neuenahrs nimmt den Kampf gegen den Abstieg an

Bad Neuenahr IIDer SC 07 Bad Neuenahr II befindet sich nach der Hinrunde in akuter Abstiegsgefahr. Kein Grund für das Trainerteam Akin Kilic und Vanessa Baudzus den Kopf in den Sand zu stecken, was im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die Rückrunde deutlich wurde. Personell stark verändert unterlag man zwar der A- Jugend der SG Ahrweiler- Bad Neuenahr mit 2:4, aber jeder der anwesenden Beobachter konnte sehen, dass eine komplett andere Körpersprache das Handeln regierte. Auch ein Verdienst der kompletten Neugestaltung des Kaders, wie Akin Kilic bemerkte: „Wir haben uns bisher nur durch Training vorbereiten können. Heute haben wir gesehen, wie sehr die Mannschaft den Klassenerhalt will. Die intensive und ruhige Arbeit im Training wird sich auszahlen und die neuen Spielerinnen sind eine absolute Verstärkung für das Team.“

Was Kilic meint ist eine starke Veränderung seines Kaders, wo zehn Weggängen, gleich neun Neuzugänge gegenüber stehen. Isabelle Stümper, Katharina Sternitzke (beide SG 99 Andernach), Juliane Scholle, Elena Knipp, Desiree Henning, Rebecca Bonzelet, Natascha Schneider, Natalia Bougetouche- Fernandez, Maike Umlauf (schulische Gründe) und Liane Folkenstern haben in der Winterpause des Kurstadtclub verlassen. Im Gegenzug verstärkte man sich nicht nur quantitativ, denn mit Sarah Schröder und Torhüterin Tina Gadziala konnte man zwei Akteurinnen wiedergewinnen, die maßgeblich am Klassenerhalt in der vergangenen Saison beteiligt waren. Zwei weitere wesentliche Mosaiksteine konnten mit Caroline Asteroth (vom 1. FFC Montabaur) und Leonie Gabrielle Ngaska, ihres Zeichens Nationalspielerin Kameruns und von der SG Neuwied geholte Stürmerin, verpflichten. Ngaska stellte ihre Qualität mit den beiden Treffern gegen die männliche A- Jugend der SG Ahrweiler- Bad Neuenahr, bereits im ersten Spiel unter Beweis. Asteroth zog in dieser Partie die Fäden im Mittelfeld und bewies ihr Potential, auch in der ersten Bundesliga auf Dauer eine gute Rolle spielen zu können. Auch die Torhüterposition sollte in der Rückrunde kein Problem mehr darstellen. Denn mit Tina Gadziala konnten auch Isabelle Gebhardt (Rückkehrerin vom VfR Kommern), Lisa Osmann (CFB Köln Niehl) und Diana Bohnsack (Schleswig Holstein) genügend „Back ups“ verpflichtet werden. Eine Situation wie in Niederkirchen, als Julia Becker vom Feld ins Tor wechseln musste (Neide Simoes musste mit Nasenbeinbruch ins Krankenhaus), wird es somit nicht mehr geben. Last, but not least, konnte das Trainerteam Jalila Dalaf vom 1. FC Köln gewinnen, die in der Jugend bei Turbine Potsdam ausgebildet wurde.

„Wir werden uns mit aller Macht gegen den Abstieg wehren und haben dafür wohl die richtigen Charakteren geholt“, ist sich Vanessa Baudzus sicher auch im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga zu agieren. Die erste Hürde wird am 17. Februar um 14. 00 Uhr die zweite Mannschaft des 1. FFC Frankfurt sein. Das Hinspiel im Apollinarisstadion endete torlos – nicht die schlechteste Ausgangsbasis für dieses Spiel.